Fotograf Ludwigsburg | Stuttgart -Familie-Bewerbung-Hochzeit » Wundervolle und einfuehlsame Babyfotos und Familenfotos von Christian Staehle, dem Fotograf aus Ludwigsburg, Stuttgart und Umgebung

Unverzichtbare Tipps

Unverzichtbare Tipps für Ihre Bewerbungsfotos

Für jeden Bewerber stellt sich zunächst die Frage ob ein Bewerbungsfoto notwendig ist und wenn ja, ob das alte Bewerbungsfoto noch verwendet werden könnte.

Die Frage ist leicht zu beantworten.

Seit der Einführung des Antidiskriminierungsgesetzes (AGG) ist ein Bewerbungsfoto zwar nicht mehr Pflicht, allerdings sollten Sie sich selbst die Frage stellen, ob Sie selber jemanden zu einem Bewerbungsgespräch einladen würden, der kein Bewerbungsfoto in seiner Bewerbung hat.

Denken Sie daran: Meistens bewerben sich sehr viele Menschen auf eine Stelle und oft werden aus zeitlichen Gründen nur die Wenigsten eingeladen.

Ein gutes Bewerbungsfoto kann manchmal allentscheidend sein, vor allem dann, wenn es ein Kopf an Kopf rennen ist.

Dabei muss es sich allerdings um ein wirklich gutes Bewerbungsbild handeln.

Sicherlich ist es für einen Laien nicht ganz so einfach ein qualitativ schlechtes von einem mittelmäßigen oder gutem Bewerbungsfoto zu unterscheiden. Aber glauben Sie mir: Die Unterschiede werden Sie spätestens dann erkennen, wenn 10 und mehr Bewerbungen auf Ihrem Tisch liegen.

Stellen Sie sich vor ein Personalchef hat 100 und mehr Bewerbungen auf seinem Tisch. Raten Sie mal welche Bewerbungen als Erstes auf den ausgesonderten Stapel landen? Genau. Es sind die Bewerbungen bei denen etwas fehlt, z.B.: das Bewerbungsfoto.

In einer Studie fand man heraus, dass bei diverser Auswahlverfahren fast 50 % aller Bewerber aufgrund minderwertiger Bewerbungsbilder ausgeschlossen werden.

Ein gutes Bewerbungsfoto kann enorm dazu beitragen Sie an die Spitze zu befördern. Ein gutes Bewerbungsfoto kann Ihren Lebensweg verändern.

Warum ist ein Bewerbungsfoto nicht einfach nur ein Foto?

Eine gute Bewerbung sagt im Vorfeld viel über den Bewerber aus. Eine Bewerbung mit einem schlechten Bewerbungsfoto könnte zum Beispiel den Eindruck erwecken, dass Sie wenig Wert auf Visuelles legen, einen schlechten Geschmack haben oder dass Ihnen der Beruf, auf den Sie sich bewerben, nicht so wichtig ist, denn sonst hätten Sie mehr Zeit und Geld investiert. Es könnte dem Personalchef vermitteln Sie wären geizig oder sehr sparsam weil Sie nicht in Ihre Zukunft investieren.

Das alles muss nicht auf Sie zutreffen. Aber lassen Sie diesen Vorwürfen keinen Raum.

Ein Personalchef stellt die Mitarbeiter ein, die die Firma voranbringen und das sind nur Menschen, die gut zur Firma passen.

Derjenige Bewerber, der die Stelle potentiell am Besten besetzen könnte wird genommen.

Für gewöhnlich sind das Menschen, die neben ihrer Qualifikation kompetent und engagiert, nett, hilfsbereit und teamfähig sind. Die besten Mitarbeiter sind oft die, die keine Zeit und Mühe scheuen und denen nichts zu viel ist. Mitarbeiter die einfach gerne mehr machen oder ihre Arbeit sehr schnell und gut verrichten. Mitarbeiter auf die Verlass ist und besser noch: Die schwer zu ersetzen sind.

Das alles muss nicht auf Sie zutreffen. Aber wenn Sie das auf einem Bewerbungsfoto ausstrahlen kann das nur zu Ihrem Vorteil sein.

Sie sollten auf Ihrem Foto seriös und kompetent, freundlich und engagiert aussehen.

Denken Sie wie ein Personalchef:

Ein motivierter Mensch, dem es wichtig ist sich in ein Unternehmen einzubringen, wird normalerweise auch eine in sich stimmige Bewerbung abgeben.

Um es auf den Punkt zu bringen: Ein gutes Bewerbungsbild ist schon die halbe Miete.

Wie finde ich einen guten Bewerbungsfotograf?

Überlassen Sie es nicht dem Zufall und gehen in irgendein Fotostudio aus Ihrer Umgebung nur weil Sie öfters daran vorbeilaufen bzw. weil es auf dem Weg liegt.

Der Standort sagt nichts über die Qualität aus. Die Mitarbeiter sollten erfahren sein und geschmackvoll gekleidet sein und sich Zeit für Sie nehmen.

Einen guten Bewerbungsfotograf erkennen Sie neben einem guten Portfolio bereits an seiner fachmännischen Beratung.

Die erste Beratung findet meistens schon bei der Terminabstimmung, d.h. per Mail oder am Telefon statt.

Ein guter Tipp: Vermeiden Sie es, wenn möglich, spontan bei einem Fotografen vorbeizugehen und nutzen Sie ein erstes Telefonat zur Terminabsprache und zur Abstimmung Ihres Outfits. Ein guter Fotograf kann Sie sehr gezielt in Ihrem Styling vorab beraten.

Nicht jedes Outfit passt zu der angestrebten Stelle / Branche. Nicht jede Person wählt auf Anhieb die angemessene Kleidung zu Ihrer Person.

Ein guter Fotograf erkennt sofort die Vor-und Nachteile Ihres Outfits und die Stärken und Schwächen Ihres Haut-und Haartyps und beratet Sie gerne professionell bei der Wahl Ihres individuellen Stylings.

Ein aussagekräftiges Bewerbungsfoto benötigt Zeit

Mit Outfitwechsel, Bildauswahl und Retusche wird nicht selten eine Arbeitszeit von ca. 1 Stunde benötigt. Diese Zeit sollten sie beide, der Fotograf und Sie, investieren. Ich würde sogar so weit gehen und sagen: Jedes Bewerbungsfoto, dass Sie bereits innerhalb weniger Minuten in den Händen halten wird Ihnen nicht gerecht sein.

Ein gutes Bewerbungsfoto spiegelt immer einen Teil Ihrer Persönlichkeit wieder. Dies erfordert z.B.: eine größere Anfertigung einer Portraitserie, denn wie so oft muss der Mensch vor der Kamera sich erst mal an die Situation vor der Kamera gewöhnen. Erst nach der Aufwärmphase können Sie so sein, wie Sie sind oder sein wollen oder aus Ihrer Haut herauskommen.

Ich versuche beispielsweise den Bewerber während des Fotografierens in einen Dialog zu verwickeln um Ihn aus der Reserve zu locken und von Ihm authentische Fotos zu erhalten. Oft wird in vorheriger Absprache ermittelt in welche Richtung die Fotos gehen sollen, so dass das Bewerbungsfoto so nah wie möglich dem Anforderungsprofil gerecht wird.

Ein gutes Bewerbungsbild passt sowohl zum Berufsbild als auch zur Persönlichkeit und ist immer individuell.

Outfit & Look

Die Kleidung richtet sich nach dem Beruf. Wenn Sie an Ihrem zukünftigen Arbeitsplatz einen Anzug tragen sollten Sie sich auch so bewerben.

Ein helles Oberteil, das farblich zu den Augen, Haaren und Teint passt ist enorm wichtig, dient der Farbästethik und macht das Foto stimmig.

Bewerben Sie sich für einen Handwerksberuf reicht ein Hemd mit Pulli oder ein Poloshirt.

Unruhige Muster (grobe Karohemden oder Streifen) sind tabu. Dezent ist im Zweifel immer richtig.

Akzente können z.B.: durch eine kräftige, farbige Krawatte gesetzt werden. Bei Frauen z.B.: durch feinmaschigen Halsschmuck.

Verwenden Sie wenige Farben. Das Auge empfindet pro Outfit maximal 3 unterschiedliche Farben als angenehm.

Bei Frauen sind Blusen und Blazer zu bevorzugen.

Schulterfrei Oberteile sind no gos und groß ausgeschnittene Dekolletees sind mit bedacht zu wählen.

Auf dem Foto sollten Sie stehts Langarm tragen oder zumindest sollte es auf dem Foto so erkennbar sein.

 

Ein gutes Bewerbungsfoto wird Sie immer positiv darstellen. 

Ihre Haare dürfen das Gesicht nicht verdecken und es sollte auch nichts vom Gesicht ablenken.

Oft stellt sich gerade für Frauen die Frage ob auf dem Foto die Haare offen oder geschlossen getragen werden sollen.

In der Berufswelt haben Frauen mit männlichen Attributen, bei weiblichen wie auch männlichen Personalchefs, größere Chancen.

Je seriöser und kompetenter Sie aussehen, desto höhere Führungskompetenz wird Ihnen automatisch unterstellt.

Brusthaare sind auf Bewerbungsfotos tabu und dürfen nicht unter dem Hemd sichtbar sein oder aus der geöffneten Knopfleiste hervorschauen.

Schals oder Tücher um den Hals wirken auf Fotos oft beengend. Zu großer auffälliger Schmuck lenken die Aufmerksamkeit

vom Gesicht ab. Eine Halskette kann jedoch ein großzügigeres Dekollete ausschmücken.

Im Zweifel sollten Sie von einem freizügigen Dekollete absehen da Sie vor allem bei weiblichen Personalchefs als „Rivalin“ gesehen werden könnten.

Piercings sind in der Arbeitswelt nicht gerne gesehen. Vermeiden Sie es zumindest auf dem Bewerbungsfoto und bei dem Vorstellungsgespräch.

Starkes Make-up ist absolut tabu. Schminken Sie sich natürlich. Verwenden Sie keinen kräftigen Lippenstift.

Bedienen Sie sich der Nude- Farben (Braun, Beige, Rose).

Ein sehr gutes Bewerbungsfoto stellt Sie immer bereits auf dem Foto als Mitarbeiter dieser Firma dar.

Suchen Sie Schnittstellen, die Sie zu einem Teil der Firma werden lassen. Stellen Sie sich die Frage: Mit was identifiziert sich die Firma?

Als ich mich vor über 20 Jahren auf eine Stelle beworben hatte wurde ich als einziger von vielen Bewerbern genommen.

Dabei war ich sicherlich nicht der Beste.

Auf dem Parkplatz hatte mich durch Zufall der Personalchef in meinem Auto gesehen. Kaum jemand registriert das Kennzeichen, jedoch musste es wohl Schicksal sein, dass mein Kennzeichen das selbe Kennzeichen war wie das der Firma. CS.

Alle Firmenfahrzeuge hatten zufälligerweise das Kennzeichen CS. Dies wurde im Bewerbungsgespräch erwähnt. Vielleicht war es ein Wink mit dem Zaunpfahl.

Erkundigen Sie sich auf der Firmenhomepage z.B.: nach Farben der Firma oder suchen Sie nach Mitarbeiterprofilen auf der Homepage oder bei Xing, etc.

Es wird Ihnen einen Vorteil verschaffen wenn Sie die Kleiderordnung und Identität kennen.

 

Lächeln oder nicht Lächeln?

Ob Sie auf dem Foto lächeln oder nicht bleibt meisst Ihnen überlassen. Als Fotograf versuche ich von meinen Kunden so viele Emotionen wie möglich zu erhalten. Wer mit nur einem Gesichtsausdruck zu punkten versucht beraubt sich seiner Möglichkeiten. Sie müssen nicht auf jedem Foto lächeln, aber mit jedem Lächeln wird es Ihnen einfacher Fallen in eine positive Stimmung zu gelangen. Aus einem Repertoire verschiedener Emotionen lässt sich später das perfekte Foto bestimmen. Dabei spielt es keine Rolle welches Bild Ihnen nicht gefällt. Es geht um das eine PERFEKTE Foto.

Ein guter Fotograf wird es immer schaffen Sie zum lächeln zu bekommen.

 

Bildbearbeitung

Kein Mensch ist makellos.

Viele Menschen haben oft das Gefühl, das besonders auf einem Foto der Makel aussergewöhnlich gut eingefriert wird.

Manchmal können bestimmte Dinge, die offentlichtlich sind, nicht durch Licht und Schatten vorteilhafter dargestellt werden.

Ein gutes Bewerbungsfoto ist immer retuschiert. Dabei geht es nicht um einen Pickel der weggestempelt wird. Es geht um viel mehr.

Jede Kleinigkeit hat in der Summe große Auswirkungen, daher achte ich immer besonders darauf, dass die Person trotz vieler kleiner Retuscheeinheiten immer noch die Selbe bleibt. Bei einem guten retuschiertem Bild sieht man meistens nicht an welchen Stellen retuschiert wurde.

Retusche ist eine Kunst mit viel Feingefühl.

Meine Kunden sind oft vom Rohbild begeistert, aber immer vom Resultat erstaunt.

Woran ich das merke? Kaum ein Kunde hinterlässt kein Trinkgeld.

Die wichtigsten Retuschearbeiten, die ich anwende sind:

Augenränder und Hautunreinheiten, Hautfarbe, Zähne, Haare, Falten in Klamotten.

Niemand braucht sich für seinen Makel zu schämen. Jeder Makel macht eine Person einzigartig und liebenswert.

Doch wenn Sie sich auf dem Foto von Ihrer besten Seite zeigen wollen kommen Sie an einer Retuschearbeit nicht vorbei.

Ich hole das Beste aus einem Foto heraus, denn mir ist es besonders wichtig, dass meine Kunden sehr gute Fotos erhalten.

Die Resonanz spricht dafür.

Die meisten Kunden kommen regelmäßig für andere Anlässe wieder.

 

Farbe oder schwarz/weiß?

Ich bin ein absoluter schwarz/weiß Fan, allerdings bevorzuge ich bei Bewerbungsfotos fast immer Farbe.

Mit Farben können Stimmungen erzeugt werden. Farben können Ihre Augen glänzen lassen und Farben wirken einfach frischer.

Ausgenommen sind die meisten grellen Farben.

Schwarz / weiß Fotos wirken dagegen zeitlos und neutral.

Aber vor allem Bewerbungsfotos sollten modern aussehen und auf gar keinen Fall neutral.

Sie sollten sich mit Ihrem Foto (positiv) aus der Masse hervorheben.

Man sollte Sie von vielen Bewerbern an Ihrem hochwertigen Bewerbungsfoto erkennen.

Genau das ist mein Ziel. Dieses Ziel erreiche ich ständig weil ich davon lebe Menschen aussergewöhnlich gut darzustellen.

 

Bildgröße & Bildformat

Achten Sie darauf, dass Sie kein Bewerbungsbild in Passbildgröße erhalten. Ein Passbild hat die Maße 3,5 cm x 4,5 cm. Auf einem Bewerbungsfoto sollten Sie präsenter sein. Ein Mindestmaß von 4 cm x 6 cm besser noch 6 cm x 9 cm ist erforderlich. Alles andere ist inakzeptabel.

Jeder Bildausschnitt bewirkt etwas anderes daher erhalten meine Kunden immer 4 verschiedene Bildausschnitte.

Die Unterschiede sind enorm.

 

Digital

Vor allem in der heutigen Zeit sollten Sie immer die Option haben das Foto digital zu erwerben.

Mittel-und großständische Firmen nehmen nur digitale Bewerbungen in PDF Format an.

Die meisten meiner Kunden kaufen sogar nur die Digitaldatei.

Sollten Sie schriftliche Bewerbungen schreiben versteht es sich von selbst keine Büroklammern zu benutzen sondern das Foto schön und vollflächig aufzukleben.

 

Preis

Verabschieden Sie sich von Lockangeboten zwischen 10 € – 30 €. Damit werden Sie nicht glücklich.

In der Preisklasse erhalten Sie ein Bewerbungsfoto auf Passbildniveau. Ein Indiz liegt vor, wenn Sie innerhalb von 10 Minuten das Fotostudio verlassen.

Jeder Handwerker (Elektriker, Fliesenleger, etc.) hat einen Stundenverrechnungssatz von 40 € plus (der Gewinn liegt abzüglich der Nebenkosten und Steuer hier in etwa bei 2 € – 5 €). Meistens liegt der Verrrechnungssatz zwischen 60 € – 80 €.

Bedenken Sie dass die Fotografie ebenso ein Handwerk ist.

Für ein Bewerbungsshooting benötigen Fotografen 45 Minuten – 60 Minuten (inkl. Aufnahmezeit, Bildretusche, Abzüge und CD / Stick).

Daher sollten Sie mindestens 40 € – 120 € für Ihr perfektes Bewerbungsfoto einkalkulieren.

Sie glauben mir nicht? Probieren Sie es aus und Sie werden sehen, dass Sie zwei mal kaufen werden.

 

Es gibt viele Fotografen und einige machen einen guten Eindruck

Um es Ihnen ganz einfach zu machen: Rufen oder schreiben Sie mich an.

Dann ersparen Sie sich im ungünstigen Fall einen weiteren Weg zum Fotograf.

Meine Kunden kommen aus dem Umkreis Ludwigsburg, Heilbronn und Stuttgart.

Investieren Sie in Ihre Zukunft. Es kostet Sie nur etwas Fahrtzeit und ein bißchen Geld.

Letzteres werden Sie durch einen besseren Job bereits nach einem Monat locker wieder eingespielt haben.

Ich unterstütze Sie dabei. Versprochen!

Ich freue mich auf Sie!